Crazy Patchwork Tutorial – Stoff und Zwirn

/ August 18, 2017/ Nähanleitungen/ 5Kommentare

Nachdem ich gestern meine zwei Jeanstaschen gezeigt habe, kam vielfach der Wunsch nach einer Anleitung. Ihr wolltet wissen, wie es geht und deshalb zeige ich euch, wie ihr den Stoff für eine „verrückte“ Tasche herstellt.

Ihr braucht Jeansreste oder andere Stoffreste in verschiedenen Farben und Größen. Aus meiner Kiste hole ich mir kleinere und größere Stücke auf den Tisch und sortiere sie nach Farben von hell bis dunkel.

An Hilfsmitteln ist eine Schneidematte, ein Rollschneider und ein Patchwork Lineal super. Zur Not geht auch eine Schere, ist aber nicht ideal.

Zum Nähen brauchst du eine Nähmaschine. Ich nähe gerne mit dem 1/4 Inch Fuß. Jeder normale Nähfuß deiner Nähmaschine geht aber auch. Die Nahtzugaben werden nur geringfügig breiter.

Ich fange immer mit einem kleinen 5eck an. Dieses Stoffstück dient mir als Orientierung und bildet gewissermaßen ein Zentrum. Du kannst ein kleines Stückchen nehmen. Zur besseren Veranschaulichung habe ich ein größeres genommen. Es ist etwa Handflächen groß.

Dann nähe ich an eine Seite ein Stoffstück an, das sich farblich unterscheidet. Je mehr Kontrast, um so wirkungsvoller wird das Muster.

Nach dem Nähen musst du selbst die kürzeste Naht auseinander bügeln.

Jetzt wird geschnitten. Du legst dein Lineal so an, dass du die Seite deines Fünfecks „verlängerst. Alles Überstehende wird weggeschnitten.

Das gleiche machst du auf der anderen Seite. Aber! Hier habe ich gleich die erste Hürde eingebaut. Das helle Stück ist ja zu kurz.

Keine Panik. Wir werden nicht wieder trennen. Das ist das Verrückte an dem Crazy Patchwork. Wir schneiden kurzerhand unser dunkles Fünfeck anders. Was nicht passt, wird passend gemacht. So habe ich geschnitten

 

Danach kann das nächste Stück angenäht werden. Ich nähe die nächsten Stoffe im Uhrzeigersinn an. Wirklich jede Naht auseinander bügeln und die betreffenden Seiten begradigen. So kann dann das nächste Stück angesetzt werden.

Oha, sagst du jetzt vielleicht. Es ist dir natürlich aufgefallen, dass du kein Fünfeck hast, sondern ein Viereck. Wie war das? Was nicht passt, wird passend gemacht. Deshalb machen wir uns wieder unser Fünfeck. Diesen Schritt wirst du im weiteren Verlauf noch öfters machen müssen. Es gibt keine Regel, wo du schneiden musst. Das ist allein deine Entscheidung. So, wie es dir gefällt.

Und so arbeitest du dich weiter rund herum, Runde für Runde. Ganz Reizvoll ist es, wenn du auch Jeansreste mit Patina einbaust. Hier ist ein Stück von einem aufgetrennten Bund.

Vergiss nicht jede Naht vor dem Schneiden auseinander zu bügeln. Wie du siehst, kannst du deine Jeans richtig „ausschlachten. Hier habe ich ein Stück einer Vordertasche.

Und immer kontrollieren, ob das Fünfeck nicht ein Viereck geworden ist. Mittlerweile weißt du ja, wie es geht.

Manchmal kann es auch ein Sechseck werden. Das ist nicht schlimm, das gleicht sich ganz schnell wieder aus – mit dem nächsten Stoffstück.

So sieht meine Rückseite aus.

An dieser Stelle streikte der Akku meiner Kamera und wollte geladen werden. Eine höhere Macht. Es ist aber gut so, denn du weißt ja jetzt, wie du weiter machen musst. Während der Akku wieder zu Kräften kommt werde ich weiter nähen……

…. und das ist mein Stöffchen. ca. 39 x 39 cm. Das ist schon ein gutes Maß für eine Tasche. Ich werde einen Cross Body Bag daraus nähen.

Eine kleine Hürde ergab sich noch. An einer Stelle trafen sehr viele Nähte aufeinander. Die Naht auseinander zu bügeln war schwierig. Ausnahmsweise habe ich die eine Naht zur Seite gebügelt.

Sobald das Stück etwas größer wird, kann es sein, dass die Reststücke nicht mehr reichen und schlicht zu kurz sind. Dann kann man auch bereits zusammen genähte Reste Nutzen oder man näht zwei Stücke zusammen. Das musste ich bei dem untersten, dunkleren Streifen auch machen.

Sobald das Nähstück langsam dein Wunschmaß erreicht, schneidest du die letzten Stücke im Rechten Winkel, um alles zu begradigen. Dann musst du nicht mehr darauf achten, dass du ein Fünfeck hast, sondern „füllst“ nur noch auf ein Rechteck auf.

Falls du noch Fragen hast, melde dich. Gerne helfe ich dir weiter.

Nun wünsche ich dir viel Spaß und gutes Gelingen.

Liebe Grüße

Jana

5 Kommentare

  1. Tolles Tutorial, vielen lieben Dank!

  2. Eine tolle Erklärung, danke.

  3. Dankeschön, dass ist eine tolle Anleitung

  4. Ganz toll, dankeschön

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*