Isoliertasche hübsch verkleidet

/ Juni 21, 2017/ Beiträge, Uncategorized/ 3Kommentare

Gestern habe ich mich anstecken lassen. Dieses Mal aber ganz freiwillig.

In einer Taschengruppe bei Facebook wurden gleich zwei aufgehübschte Isoliertaschen gezeigt. Weil zur Zeit die Klimaanlage in meinem Auto streikt, war es sofort da, das Isoliertaschen Virus, kurz ITV. Nein, ist nicht gefährlich, aber ansteckend.

Für mich bot sich die Gelegenheit gleich zwei – nein drei – Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Die T-Shirt Berge konnte ich etwas verkleinern, ich habe das wirklich häßliche Teil aus dem Supermarkt in eine ansehnliche und praktische Tasche verwandelt. Ganz nebenbei habe ich noch die Papageien gerettet, die sich auf einem nicht mehr schönem T-Shirt befanden.

Ach, da fällt mir gerade auf, dass die Tasche auch zum Monatsmotto des Taschen-Sew-Along passt. Somit sind es nicht drei, sondern sogar vier sprichwörtliche Fliegen – ich meine die, die ich mit einer Tasche geschlagen habe.

Weil ich T-Shirts verarbeitet habe, verstärkte ich die äußeren Taschenseiten mit Ronofix 100, damit sich nichts verziehen kann. Die Isoliertasche aus dem Supermarkt ist das Taschenfutter. Als Träger habe ich zwei Gurtstücke genommen. Verschlossen wird die Tasche mit einem Reißverschluss.

Meine Isoliertasche ist schön groß, damit sich alles gut verstauen lässt, was aus dem Kühlregal kommt. Sie ist 47 cm breit (oberer Rand), 42 cm hoch und 11 cm tief.

Für außen habe ich zwei T-Shirts genommen.

So sieht sie aus, meine Isoliertasche. Sie wird gleich heute in Betrieb genommen

Auf Wunsch noch eine kurze Ergänzung, Es ist keine Vollständige Nähanleitung.

Wie wird so eine Tasche genäht? Wie jede andere Tasche mit Futter und Reißverschluss. Als Futter dient in dem Fall eine Isoliertasche wie sie in jedem Supermarkt entweder an der Kühltheke oder an der Kasse zu finden ist. Ich habe die Plastikhenkel abgeschnitten und den Beutel seitlich und unten durchgeschnitten. So entstanden zwei Teile, die ich wie Futterstoff verarbeitete.

Die Größe der Tasche ergab sich aus den zwei Teilen der Isotasche. Man muss den äußeren Stoff nicht auf Vlieseline aufbügeln. Es geht auch ohne. Weil ich aber mit Jersey von den T-Shirts gearbeitet habe, wäre mir persönlich alles zu labberig geworden und es hätte sich nicht so gut nähen lassen. Ich habe die Stoffe auf Ronofix aufgebügelt. Das hat den Vorteil, dass die Tasche mehr Stand bekommt und die Vlieseline zusätzlich isoliert. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sicher die Tasche irgendwann mal waschen will. Dann kann man auch leicht drüber bügeln ohne dass die Isolierschicht im Inneren der Tasche Schaden nimmt.

Die Tasche wird mit einem Reißverschluss geschlossen. Beim Nähen habe ich an die Enden des Reißverschlusses von beiden Seiten 3 cm breite und 5 cm lange Stoffstreifen genäht und die Reißverschlussenden bis zur Nahtzugabe gekürzt. Den oberen Streifen habe ich noch mit Vlieseline verstärkt. Dann werden die beiden Streifen an das Reißverschlussende gelegt. Die rechten Stoffseiten zeigen dabei zum Reißverschluss. Dann füßchenbreit drübernähen, verriegeln.

Danach beide Stoffstreifen vom Reißverschluss weg bügeln. Das sieht dann so aus:

Danach beide Stoffstreifen vom Reißverschluss weg bügeln.

Zwischen den Stoffstreifen die Reißverschlussmitte an beiden Kanten mit einem kleinen Knips markieren. Ebenso die äußeren Stoffteile. Reißverschluss anlegen und einnähen. Ich habe die Stoffstreifen etwas länger gemacht. Habe aber so ausgemessen, dass die Naht ca. 3 cm von der Stoffkante liegt. Das überstehende kurze Stückchen habe ich nach dem Einnähen abgeschnitten.

Da die Isoschicht ziemlich rutschig ist, habe ich den Reißverschluss zunächst auf den äußeren Stoff genäht, dann erst die Isoschicht als Futter dran genäht. Man könnte sich auch mit HT2 Kleber behelfen oder mit StyleFix. Dann könnte man alles mit einer Naht nähen, doch mein Kleber ist leider alle.

 

Bei mit stehen mittlerweile noch zwei weitere Isotaschen 🙂

Ich hoffe, dass ich euch auch mit dem Virus angesteckt habe. Rattern schon die Nähmaschinen?

Vielleicht hilft die Kurzfassung zum Nähen etwas weiter. Falls nicht, fragen, fragen, fragen.

Eure Jana

Verlinkt zu  Blogsommer2017UpArtigUpArtig – die Gruppe für Nähen und Upcycling

3 Kommentare

  1. Hallo Jana,
    das ist eine super Idee!!! Die merke ich mir mal, ich laufe immer noch mit den unschönen Dingern vom A..i herum 🙂
    LG Tanja

  2. Die Taschen sind ja der Kanller!
    Aber kann ich irgendwo lesen, wie ich das mache?

    Würde das gerne mal testen. Deshalb checke ich schon mal was Ronofix ist 😂

    LG Dana

    1. Hallo Dana, eine Nähanleitung habe ich dazu nicht gemacht. Ich ergänze aber den Text etwas, damit man sich mehr vorstellen kann.
      LG Jana

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*