Kissenrückseite mit verdecktem Reißverschluss – Tutorial – Stoff und Zwirn

/ August 7, 2017/ Nähanleitungen/ 0Kommentare

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich die Rückseiten meiner Kissen nähe. Mit verdecktem Reißverschluss, weil es einfach schöner aussieht und kaum Mehrarbeit ist.

Das geht ganz einfach. Am Beispiel eines Kissens mit den Maßen 40 x 40 cm will ich euch erklären, wie ich es mache.

Du solltest die Vorderseite deines Kissens bereits fertig haben. Ich nehme an, dass diese die Größe von 42 x 42 cm hat. Ich schneide den Stoff für die Rückseite immer etwas größer zu, weil sich beim Bügeln nach dem Einnähen des Reißverschlusses der Stoff doch mal verziehen kann.

Für das Beispielkissen schneide ich in der Breite den Stoff auf jeder Seite um 1 cm größer und in der Länge um 5 cm. Mein Stoff hat somit die Maße 44 x 47 cm.

Den Reißverschluss nähe ich bei Kissen immer im unteren Drittel des Kissens ein.

Ich lege mir den Stoff so auf die Schneidematte, dass ich auf der kürzeren Seite einen Schnitt machen kann. Ich schneide 10 cm von der Kante.

Die Schnittkanten werden versäubert. Am liebsten mache ich das mit der Overlock. Wenn du keine hast, kannst du die Kanten an deiner Nähmaschine mit einem ZickZack oder dem Overlockstich versäubern.

Nun brauchst du einen Reißverschluss. Ich nehme Meterware und fädle den Zipper/Schieber auf. Du kannst den Reißverschluss so lang abschneiden, wie die Stoffbreite ist. Ich schneide immer ein Stückchen länger, damit sich der Zipper/Schieber außerhalb des Stoffes befindet und ich nicht zwischendurch stoppen muss, um ihn hin oder her zu schieben.

Du legst den Reißverschluss an die versäuberte Kante des kleineren Teils und zwar so, dass die Zähnchen zur rechten Seite des Stoffes zeigen. Dann steckst du ihn fest.

Mit dem Reißverschluss-Fuß deiner Nähmaschine nähst du ihn an und zwar so, dass du den Reißverschluss siehst und der Stoff links von der Nadel liegt.

Nach dem Annähen bügelst du von der rechten Stoffseite aus den Stoff vom Reißverschluss weg

Dann steppst du die Kante ab. Dafür ist mir persönlich die Stichlänge von 3,5 am liebsten

Als nächstes legst du das größere Teil deines Stoffes wieder mit der versäuberten Kante an die Reißverschlusskante. Die rechte Stoffseite zeigt wieder zur rechten Seite des Reißverschlusses, also zu den Zähnchen. Und wieder steckst du alles fest (Stecknadeln oder Clips, das spielt keine Rolle)

Wieder nähst du den Reißverschluss fest. Lege wieder den Stoff so unter den Nähfuß, dass du den Reißverschluss siehst und der Stoff nach links liegt. So nähst du den Reißverschluss gegengleich an, also jede Naht in die jeweils andere Richtung. Wenn du dir das auf diese Art angewöhnst, musst du dir darüber keine Gedanken machen, in welche Richtung du nähen musst. Die gegengleiche Naht verhindert, dass der Stoff mit dem Nähfuß ungewollt in eine Richtung geschoben wird.

So sollte es dann aussehen

Du musst schon wieder bügeln. Dieses Mal wird aber anders gebügelt. Lege deinen Stoff auf das Bügelbrett und lege den Stoff des größeren Stoffstückes so um, dass sich an der Bruchkante – dort, wo du zuletzt abgesteppt hast, eine Falte bildet – also eine Falte über den Reißverschluss.

Du bügelst diese Kante und steckst sie mit Stecknadeln fest

Diese Falte versteckt den Reißverschluss. Du musst sie nun absteppen. Bei dem weißen Stoff habe ich die unter dem Stoff liegende Kante des Reißverschlusses gesehen. Ich konnte mich beim Absteppen danach richten. Das geht aber bei bunten, gemusterten Stoffen nicht. Dann kannst du dir so helfen, dass du entweder mit einem Fantomstift oder mit Kreide eine Linie ziehst. Ideal sind 2 cm von der umgelegten Stoffkante. Dann kannst du direkt auf der Linie steppen.

Nach dem Steppen bist du schon fast am Ziel. So sieht deine Rückseite aus

Jetzt musst du nur noch die Vorderseite deines Kissens rechts auf rechts auf die Rückseite legen. Den Zipper schiebst du weiter zur Stoffmitte! 

Du solltest entlang der Vorderseite des Kissens alles abschneiden, was auf der Rückseite übersteht und die beiden Teile zusammenstecken.

Nun musst du nur noch Vorder- und Rückseite rundherum zusammennähen, versäubern und das Kissen wenden. Beachte beim nähen über den Reißverschluss, dass du langsam nähst. So manch ein Reißverschluss war schon für einen Nadelbruch verantwortlich 😉

War doch gar nicht so schwer. Jetzt weißt du wie es geht.

Ich wünsche euch allen eine gute Woche.

Liebe Grüße

Jana

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*