Mystery ist farbenfroh

/ Dezember 26, 2017/ Beiträge/ 1Kommentare

Als ich zum ersten Mal davon gehört hatte, dass es einen Mystery Quilt geben wird und dass so viele in den Facebook Gruppen davon begeistert sind, schluckte ich.Ts, ts, ts, kopfschüttel. Mystery! Was soll das nur sein?

Ich wusste nicht, was ein Mystery Quilt ist, geschweige denn, wie das alles laufen soll. „Gut“, dachte ich mir, „das schaust du dir erst mal in aller Ruhe an“. Ich habe mir das angesehen und nur „Bahnhof“ verstanden. Natürlich alles in ENGLISCH!!! Ich und Englisch….. Prima, „so blöd bist du ja nicht“, dachte ich so für mich. „Dein Englisch ist zwar miserabel, bei YouTube verstehst du aber erstaunlich viel. Probiere es.“ Gelesen und studiert, den Text einigermaßen verstanden.  Aber begriffen hatte ich Null.

Es blieb nichts anderes übrig, als es mir in einer Gruppe bei Facebook erklären zu lassen. Meine Mitstreiterinnen und Mitnäherinnen in dieser tollen Gruppe sind ja so lieb und haben mich Blödi unter ihre Flügel genommen wie ein Küken und mir alles erklärt Ich fasse das mal zusammen:

es wird die Größe des Quilts vorgegeben, die Stoffmenge und auch in etwa die Farben, die man benötigt. Dann werden in einzelnen Tutorials wöchentlich die Schritte beschrieben, nach denen man einen Teil der Blöcke nähen muss. Wie viele Teile das werden, weiß man nicht. Man kennt das Muster, das dabei entstehen wird, nicht. Wenn alle Teile genäht sind, bekommt man die Auflösung und die Anleitung, wie die einzelnen Teile zusammen gefügt werden. Klingt spannend, geheimnisvoll – doch MYSTERY. Dunkel wird er aber nicht, falls ihr an so etwas gedacht habt. Der wird richtig schön bunt. Ich habe mir farbenfrohe Stoffe ausgesucht. Diese werden noch ergänzt mit wollweiß eingefärbter Bettwäsche und eventuell passenden Resten. Mal sehen, was ich noch alles dazu mogeln kann.

Auf dieses Abenteuer habe ich mich eingelassen. Also gut, ich werde ihn nähen, den Mystery Quilt  „On Ringo Lake“ von Bonnie Hunter.

Ich bin zur Quilt Villa gefahren und habe mir anhand der Anweisung von Bonnie Stoffe gekauft, die ich noch mit upcycling Stoffen ergänzen werde. Da ich nur einen halb so großen Quilt nähen werde, habe ich nur etwa halb so viel Stoff. Wenn ich zu wenig haben sollte, wird aus den Vorräten und alten Schätzchen ergänzt, sollte etwas übrig bleiben, so bin ich auch nicht böse. Einen Grundstock habe ich und hurra drauf los nähen.

Ich will euch nicht mit Details langweilen, denn diese könnt ihr gerne direkt auf der Homepage von Bonnie ansehen. Diese werden allerdings nicht ewig dort zu finden sein, sondern werden nach einer gewissen Zeit gelöscht. Wer den Quilt nicht jetzt, sondern später nähen möchte, sollte sich die einzelnen Schritte speichern oder ausdrucken. Jeden Teil bietet sie auch als PDF an.

Ich habe nicht sofort angefangen, sondern wollte zuerst meinen 6 Köpfe-12 Blöcke Quilt fertig haben. Das bedeutet, dass ich nun das Versäumte nachholen muss, um wieder auf dem Laufenden zu sein.

Immer wieder habe ich einen kleinen teil genäht und siehe da, es wird so langsam. Es sind bereits einige Einzelteile fertig.

Teil 1 war sehr einfach. Wie ihr sehen könnt, habe ich gleich beim ersten Teil einen Rest verwertet. Es war ein schmaler Streifen in Schilfgrün. Passt meiner Meinung nach zu einem See, also dem Ringo Lake, wenngleich ich nicht einmal weiß, wo genau er sich befindet. Aber See ist See und Teich ist Teich! Der Stoff passt hier dazu

Teil 2 ging ganz gut Ich habe die Flying Geese, also die fliegenden Gänse, wie dieses Patchworkmuster heißt, nach der no Waste (ohne Verschnitt) Methode genäht. Wer braucht schon Abfallstücke. Die Stoffe sind ja nicht gerade billig.

 

Auf dem nächsten Bild ist Teil 3 in Entstehung. Dafür habe ich gefühlt ziemlich lange gebraucht, weil ich wegen der anstehenden Feiertage immer nur kleine Teile nähen konnte. Mittlerweile sind alle 120 Teile fertig und in meiner Schublade verstaut. Hier wurden Ecken abgeschnitten. Ich habe sie aber nicht entsorgt. Daraus wird auch noch etwas entstehen. Noch weiß ich es nicht genau, aber eine Idee habe ich schon.

Nun sehen wir weiter. Ich muss noch Teil 4 und Teil 5 nähen. Dabei lasse ich mich selbst überraschen, ob und wie viel ich davon schaffe bis Teil 6 am Freitag, dem 29.12.2017, erscheint.

Ich habe in meinem Fundus noch einen hellen Streifen Stoff gefunden, der doch wunderbar zu einem Gewässer passt. Es sind Libellen darauf und die gehören nun mal zu einem See. Dieser Stoff muss unbedingt in diesen Quilt.

Lasst euch überraschen. Ich wünsche euch eine gute Zeit zwischen den Feiertagen.

Bis bald, eure Jana

1 Kommentar

  1. Das sieht ja toll aus und wie schön das du dich getraut hast … mir war es zu mysteriy :-). Bin gespannt was es am Ende bei dir wird. Viele Grüße Ingrid

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*