„On Ringo Lake“, der mysteriöse Mystery Quilt

/ Januar 18, 2018/ Beiträge, Uncategorized/ 0Kommentare

Hallo ihr Lieben,

euch ist bestimmt nicht entgangen, dass ich mich immer mehr in Richtung Patchwork und Quilten bewege. Das Thema Upcydling lasse ich deshalb aber nicht aus den Augen. Im Gegenteil, ich versuche beides unter einen Hut zu bringen. So habe ich zwar für den Mystery Quilt einige Fat Quarter gekauft, dennoch einiges an „alten“ Stoffen mit dazu genommen.

Wie ich schon in einem Beitrag gezeigt habe, hatte ich mich auf den Mystery Quilt von Bonnie Hunter gestürzt. Ich wollte wissen, was bei so einer Aktion heraus kommt.

Wochenlang wurden Stoffteile zugeschnitten, genäht, gebügelt, getrimmt und verstaut. Natürlich arbeitete das Hirn auf Volldampf, denn ich habe mir den Kopf zermartert, wie die einzelnen Teile wohl zusammen gehören würden – und das größte Rätsel in meinem Fall war, dass ich nicht wirklich wusste, wie viele von den Teilen ich tatsächlich brauchen werde. Ich hatte beschlossen, etwa einen halb so großen Quilt zu nähen, wie Bonnie angegeben hatte.

Einige Wochen war ich im Rückstand. Die Zeit vor Weihnachten reichte nicht ganz aus, um alles zu nähen. Über die Feiertage und bis Silvester ratterte dann die Nähmaschine unaufhörlich. So konnte ich ziemlich viel aufholen.

Am 22.12.2017 kam Teil 5 des Rätsels Mystery. Am 29.12.2017 ging es weiter mit Teil 6, der noch zu nähen war.

Am 30.12.2017 ging es sofort weiter mit der Vorbereitung für die Blöcke. Da gab es auch wieder einiges zu nähen. Einen Tag später – an Silvester- kam der erste Knaller: Bonnie zeigte, wie die Blöcke zusammen zu nähen sind. Na, könnt ihr schon erraten, an welcher Stelle welche Blockteile sind?

Am Neujahrstag brachte sie die Auflösung und mir fielen die Kinnladen herunter.

Ich dachte mir schon, dass das Muster ziemlich lebhaft wird, fast schon unruhig und vor allem Bunt. Machte mir große Sorgen, dass es mir nicht gefallen könnte, weil zu unruhig. Ich musste erst ein paar mal hinsehen, denn das, was ich sah, war so schön, so harmonisch und einfach nur toll.

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie schnell ich an der Nähmaschine war! So schnell hatte ich es wahrscheinlich noch nie die Treppe hoch in mein Nähzimmer geschafft. Schublade aufgerissen, Maschine an, VOLLGAS!

Fragt mich bitte nicht, wie schnell ich war. Ja, ich war schnell, weil ich es nicht mehr erwarten konnte, die Blöcke im Wohnzimmer auf dem Boden auszulegen.

 

Dummerweise und entgegen meiner üblichen Vorgehensweise hatte ich KEIN Tuch auf den Boden gelegt, um die Blöcke darauf auszulegen. Das führte dazu, dass der Hunde – TÜV dies als Aufforderung zur Begutachtung betrachtete. Die Plakette wurde erteilt! Na ja, damit muss man leben und der Stempel bleibt drauf bis der Quilt endgültig fertig ist, dann wird er ohnehin gewaschen.

Die Teile alle zu Bahnen zusammen zu nähen, dabei darauf achten, dass alles richtig herum angenäht wird, war schon eine Sache, die viel Konzentration erforderte.

Und ganz plötzlich realisierte ich, dass nur noch eine einzige lange Naht genäht werden muss bis ich ein großes Teil an Kleiderbügel klemmen kann, um es aufzuhängen. Das Wetter spielte mit, sogar die Sonne blinzelte leicht durch die Wolken. So konnte ich mein halbfertiges Top draußen aufhängen um ein Foto für euch zu machen

Damit war noch nicht die Krabbelei auf dem Wohnzimmerboden beendet. Ich legte dieses halbfertige Top noch einmal hin und legte verschiedene Stoffe dazu, denn es war – was mir vorher klar war – zu schmal und zu kurz. Mit ca. 120 x 160 cm ist man nicht berechtigt, sich Quilt für ein Einzelbett zu nennen, oder?

So bekam dieses halbfertige Top noch einen dunkelbraunen Zwischenborder (Streifen) und einen türkisblauen, breiten Border (Streifen) aus selbst gefärbten Stoffen (Bettwäsche) verpasst.

Mit derzeit 146 x 225 cm ist dieses Top so weit bereit zum Quilten. Bei diesem Bild spielte leider das Wetter nicht mehr mit, ich musste mit Kunstlicht fotografieren

Jetzt stellt sich mir nur noch die große Frage, wie ich das Ungetüm quilten werde. Jeden Tag laufe ich daran vorbei und überlege, denn es hängt immer noch im Wohnzimmer und blockiert alle dahinter befindlichen Schranktüren. Wahrscheinlich muss es noch „nachreifen“. Bei mehr als 1500 Einzelnen Teilen, darf er „nachreifen“.

Ich wünsche euch einen schönen Wochenausklang und melde mich bald wieder.

Eure Jana

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

*